Unsere Mannschaft startete das Spiel wie gewohnt offensiv und erspielte sich einige gute Chancen, die letztendlich auch zum Torerfolg in der 5. Minute führten. Nach flacher Hereingabe musste Michael Riedmann nur noch zum 1:0 einschieben. Der Offensivdruck ließ in den darauffolgenden Minuten nicht nach und wurde mit dem 2:0 in der 28. Minute belohnt. Erneut netzte Michael Riedmann ein, nachdem er im Strafraum frei zum Schuss kam. Nach dem 2:0 ließ das kreative Spiel des SVSS nach und es wurde immer häufiger mit langen unkontrollierten Bällen agiert, die der Gegner problemlos abfangen konnte und für Konter nutzte. Gefährlich wurde die Heimelf aus Wernfeld/Adelsberg bei Ecken, bei denen der SVSS knapp einem Gegentor entrinnen konnte. Das Spiel flachte bis zur Halbzeit enorm ab und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 2:0 in die Pause.

Mit zwei Einwechslungen auf Seiten des FV Wernfeld/Adelsberg kamen zwei offensivstarke Spieler in die Partie, welche sich gleich in der 52. Minute zu Wort meldeten und für den Anschlusstreffer sorgten. Der SVSS ließ sich dadurch aber nicht beirren und spielte sich weiter Torchancen heraus, die in der 65. Minute Früchte trugen. Andrea Guzzanti konnte die Unordnung in der gegnerischen Abwehr ausnutzen und im Nachschuss zum 3:1 vollenden. Die Partie wurde in der zweiten Halbzeit zunehmend hitziger und drohte nach Foulspiel mit einer anschließenden Rudelbildung außer Kontrolle zu geraten. Das Spiel flachte wie auch in der ersten Halbzeit enorm ab und wurde nur noch durch Kampf und Einzelaktionen geprägt. Ein Lattentreffer brachte die Heimmannschaft fast wieder ins Spiel zurück, während der SVSS seine Strafraumaktionen nicht konsequent zu Ende spielte und den zu späten Abschluss suchte. In Folge der aufgebrachten Stimmung auf dem Spielfeld kam es in den Schlussminuten noch zu einer roten Karte für Kapitän Michael Gehrling-Kolbe für zu spätes einsteigen und einer Gelb-Roten Karte nach taktischem Frustfoul für Daniel Röder vom FV Wernfeld/Adelsberg.

Marschall überragt bei dominantem Sieg

Das Duell der Zweitvertretungen vom SV Sendelbach-Steinbach gegen den TuS Frammersbach endete mit einem deutlichen Sieg der Gastgeber. Die Gäste waren als deutlicher Favorit angetreten, doch beim Blick auf die Startaufstellungen änderte sich das Bild. Der SVSS konnte sich mit drei Spielern der ersten Mannschaft verstärken, zudem feierte das Geburtstagskind Benjamin Glück sein Debüt bei den Erwachsenen mit 18 Jahren.

Zunächst überlies der SVSS dem TuS den Ball. Doch die langen Bälle stellten für die Abwehrkette um Glück und Bögner wenig Gefahr dar. Und ab der 10. Minute war der SVSS das klar bessere Team. Immer wieder wurde das Spiel auf die außen verlagert, wo die starken Riedmann und Gehrling-Kolbe sich häufig durchsetzen konnten. So konnte Stoßstürmer Marschall immer wieder in Szene gesetzt werden und er zeigte dabei seine Qualitäten. Zwei mal schloss er bis zur Halbzeit erfolgreich im 16er ab. Dabei hätten die Gastgeber sogar noch höher führen können, wurden ihnen doch zwei klare Elfmeter verwehrt.

Einen Elfmeter gab es dann doch noch in der 60. Minute. Riedmann wurde nach einem erfolgreichen Driblling im Strafraum gefoult. Marschall überlies den Ball Clemens Kuhn, der sicher verwandelte. Der Spieler des Tages lies es sich aber nicht nehmen, knappe 10 Minuten später seinen Hattrick doch noch zu erzielen. Im Anschluss plätscherte das Spiel größtenteils nur noch vor sich hin. Der TuS gab sich jedoch nie auf und kam selbst noch zu einem Strafstoß. Die Chance auf den Anschluss wurde aber vom Punkt vergeben.

So steht am Ende ein in dieser Höhe verdienter Sieg, für den etwas verstärkten SVSS II.

Am 12. Spieltag empfing der SV Sendelbach-Steinbach die SG Eußenheim-Gambach. Der SVSS wollte nach der jüngsten Auswärtsniederlage gegen den direkten Konkurrenten BSC Aura und dem torreichen Remis zuhause gegen FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim, drei wichtige Punkte in Steinbach behalten.

Die Partie begann rasant. So gelang der SG aus Eußenheim/Gambach ein Blitzstart und der SVSS musste schon ab der 4. Spielminute einem Rückstand hinterherlaufen. Doch Mathias Riethmann konterte auf den frühen Rückschlag mit seinem Treffer nur vier Minuten später. Nun kam der SVSS immer besser ins Spiel und übte zunehmend Druck auf den Gegner aus, was sich auszahlte. In der 24. Minute tauchte Michael Riedmann, halblinks im gegnerischen Strafraum, frei vor dem Tor auf und verwandelte sicher ins rechte untere Eck. Durch leichtsinnige Fehler im Aufbauspiel des SVSS, kamen die Gäste immer wieder zu Chancen und hielten sich somit im Spiel. So kam es in der 37. Spielminute zum Ausgleichstreffer der SG und das Spiel ging mit 2:2 in die Halbzeitpause.

Sendelbach/Steinbach wechselte gleich nach der Halbzeit doppelt und strebte den Heimsieg an. Knappe zehn Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da legte sich Daniel Lanier den Ball aus zentraler Position zurecht und traf aus rund 18 Metern per direktem Freistoß ins rechte Torwarteck zur erneuten Führung. Von dort an spielte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld ab und der Spielfluss litt aufgrund der vielen Fouls auf beiden Seiten. Doch die SG Eußenheim/Gambach hielt dagegen. In der 73. Minute kamen die Gäste noch einmal gefährlich vor das Tor der Hausherren und trafen wiederholt zum Ausgleich. In der Schlussphase versuchte der SVSS nochmals die Drehzahl zu erhöhen, aber vergebens. Die Chance zum Siegtreffer blieb aus.

So trennen sich die beiden Mannschaften nach einem hart umkämpften, sowie intensiven Spiel mit 3:3. Der SV Sendelbach/Steinbach wartet weiterhin nach drei Spielen ohne Sieg auf einen Dreier.

Am elften Spieltag der Saison stand unserer zweiten Mannschaft mit dem Tabellenführer eine schwierige Aufgabe bevor. Am Ende trennte man sich vom FC Ruppertshütten mit einem 3:3-Unentschieden.

Die erste Hälfte war, wie auch die ganze Partie, sehr kampfbetont und zerfahren, doch die Gastgeber kamen zu den besseren Gelegenheiten, wussten diese aber nicht zu nutzen. So konnte unsere Zweite das 0:0 in die Pause mitnehmen.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel an Fahrt auf und es entwickelte sich eine spannende, wenn auch nicht hochklassige, Partie. Den Startschuss setzte Ruppertshütten, die in der 53. Spielminute nach einer Ecke, mit daraus resultierendem Kopfball, in Führung gingen. Elf Minuten später war es wieder eine Standardsituation: Ein Freistoß aus dem Mittelfeld, der scharf in den Strafraum flog, rutschte, vorbei an Freund und Feind, zum 2:0 ins Tor. Nicht mal nach fünf Minuten kam die Antwort des SVSS: Niko Gottschalk mit dem Anschlusstreffer. In der 77. war es erneut Niko Gottschalk, der mit einem sehenswerten Sololauf durch die Abwehr der Gegner, seinen Doppelpack zum 2:2 schnürte. Doch der FC Ruppertshütten legte sofort nach und stellte seine Führung direkt im Gegenzug wieder her: 3:2. Drei Minuten vor Schluss schaffte es Niko Gottschalk erneut auszugleichen und dem SVSS II einen wichtigen Punkt zu sichern.

Abschließend war dies ein hart erkämpfter, aber nicht gänzlich unverdienter Punkt für unsere Zweite, den sie vor allem dem „Dreierpacker“ Niko Gottschalk zu verdanken hat. Nächsten Sonntag erwartet die Mannschaft das letzte Hinrundenspiel gegen die TuS Frammersbach II.

Ein Spiel das den Namen Spitzenspiel reglich verdiente, lieferten sich der SV Sendelbach/Steinbach und der BSC Aura auf dem Sportgelände in Aura ab.

Das Spiel fing turbolent mit Großchancen auf beiden Seiten an, sodass es nach 10 Minuten auch durchaus schon 2:2 hätte stehen können. In der 15 Minuten ging die Heimmannschaft in Führung. Auras Nummer 8, der Topstürmer der Liga, setzte sich durch und musste nur noch einschieben. Danach Ballbesitzphasen auf beiden Seiten. Die besseren Nadelstiche setzten allerdings die Gäste und kamen durch Daniel Lanier in Minute 32 zum Ausgleich. Die Gäste fingen sich und hatten ihre beste Phase in dieser Halbzeit. Aura konzentriere sich auf ihr gewohntes Spiel und zeigten auf ihrem Platz ausschließlich Konterfußball. Durch einen dieser Konter und einen fragwürdigen Freistoß kreierte der Tabellendritte seine nächste Großchance. Freistoß von der linken Seite, flach in die Mitte gezogen. Ein Steinbacher Spieler fälscht den Ball noch ab und der schlägt unhaltbar für Björn Ewald unten rechts im Tor ein. Und so ging die Heimmannschaft mit 2:1 in die Pause.

Nach der Pause zeigten die Steinbacher ein besseres Kombinationsspiel und kamen durch die schönste Kombination im Spiel und einem sauberen Abschluss von Daniel Lanier abermals zum Ausgleich. Mit breiter Burst zogen die Gäste nun ihr gewohnt sicheres Kombinationsspiel auf. Der Spielaufbau funktionierte besser und so setzten sie die Gäste in der Gegnerischen Hälfte fest und hätten in dieser Phase auch durchaus die Führung verdient gehabt. Aura konzentrierte sich weiterhin nur auf ihr Konterspiel und gingen durch eine schon geglaubt geklärte Situation mit einem Distanzschuss von Dane Hofmann wieder in Führung.

Sendelbach/ Steinbach warf nun alles nach vorne und wechselte offensiv. Doch durch zuviele Einzelaktionen und unkontrolliertes Spiel nach vorne gab es nur noch wenige Situationen in der die Gäste den Ausgleich hätten erzielen können. Der Schiedsrichter, der nicht immer eine klare Linie im Spiel hatte, konnte die Gemüter nun auch nicht mehr beruhigen,sodass es zu einer sehr hektischen Partie mit vielen Fouls wurde. Nach einer weiteren offensiv Aktion der Gäste setzte die Heimmannschaft einen weiteren Konter und entschied das Spiel für sich.

Insgesamt ein verdienter Sieg des BSC Aura. Der Sv Sendelbach/Steinbach bleibt jedoch mit einem Punkt Tabellenführer und konzentriert sich nun auf die nächste Trainingswoche um im Heimspiel kommende Woche mit neuer Kraft und Motivation wieder 3 Punkte einfahren zu können.

Go to top